Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für März, 2012

Wenn Thomas Öchsner mit der Linkspartei am Stammtisch sitzt, dann kommen Artikel wie dieser [1] dabei heraus:

Die Linkspartei, so Öchsner, hat eine Anfrage an die Bundesregierung gestellt, “die der Süddeutschen Zeitung vorliegt” über deren Inhalt man im übrigen aber nichts Näheres erfährt. Die Antwort ist vergleichbar vage wiedergegeben, aus ihr erfährt man:
Das Bundesarbeitsministerium [...]

In der kath. Kirche gilt das Kirchenrecht  –  und nicht das „Rätesystem“
Unter dem Titel „Katholiken fordern Wahlen“ präsentiert die „Süddeutsche Zeitung“ am 26.3.2012 wieder einen passenden Aufhänger, um Dr. Konrad Zdarsa am Zeug bzw. an seinem Bischofsgewand zu flicken, denn für den katholischen Oberhirten von Augsburg hat die SZ erkennbar nichts übrig.
Auch der Untertitel des [...]

“Die Süddeutsche Zeitung, am Fuße des Altpapierhaufens der Geschichte, läuft in der Berichterstattung über den fanatisierten Muslim Mohamed Merah zu Höchstleistungen auf, selten habe ich etwas ideologisch Verstellteres und Perverseres gelesen und gehört.
Was bringt es der SZ finanziell von wem ein?
Al-Qaidas einsame Krieger. Von Hannah Beitzer. 829 Wörter, darunter Islam: 0
‘Die Integrationspolitik in Frankreich ist [...]

Gerichtserfolg des „Lebenszentrums“ in München wird von der SZ vernebelt
Die SZ entwickelt mitunter ein besonderes journalistisches Talent, um Erfolge von konservativer Seite kleinzureden oder derart verklausuliert darzustellen, daß weder Lieschen Müller noch Dr. Lieschen Müller den nötigen Durchblick erhalten.
Hierzu ein aktuelles Beispiel:  Am 16. März 2012 berichtete die SZ unter dem vielsagenden Titel „Spießrutenlauf vor [...]

Das ist die Linie der Süddeutschen. Auch wenn diesen Satz ein durchaus respektabler, führender Muslim Frankreichs gesprochen hat, der sich mit seiner vergleichsweisen Liberalität und Offenheit auch schon Morddrohungen von anderen Muslimen zugezogen hat: Daniel Boubakeur, ehemals Vorsitzender des französischen islamischen Dachverbandes Conseil Français du Culte Musulman (CFCM) [1] und heute noch Rektor der Grande Mosquée [...]

Es klingt fast wie ein Erleichterungsseufzer, den Rudolph Chimelli, ehemals SZ-Korrespondent in Paris, ausstößt:[1]

Uff. Nicht das Judentum, sondern nur der Staat, Gott sei Dank. Die Logik, die dahintersteckt, ist zwar die gleiche, dass nämlich jemand anders, hier der Staat (und nicht der Jude selbst), schuld ist, dass einer Kindern aus nächster Nähe in [...]

Nächste »