Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für Februar, 2011

Bei aller Anti-Guttenberg-Mania darf bei sueddeutsche.de natürlich die stetige Anti-Israel-Hetze nicht vernachlässigt werden.
Am Mittwoch wurde Beer Sheva vom Gazastreifen aus mit Gradraketen beschossen. Ein Wohnhaus, umliegende Gebäude und Fahrzeuge wurden beschädigt; verletzt wurde niemand. Ein Verdienst der Terroristen war das nicht.
Wie sich das für die angegriffenen Zivilisten anfühlte, beschreibt Ruth in ihrem Blog aus Beer [...]

Gratwanderungen

Ist es nicht erstaunlich, von welchem Arbeitseifer die SZ-Redakteure plötzlich befallen sind, nun, da es etwas Handfestes gegen Karl-Theodor zu Guttenberg gibt? Jede noch so kleine Äußerung wird dokumentiert, Artikel reiht sich an Artikel, Kommentar reiht sich an Kommentar - mal mehr, mal weniger sinnhaltig, mal mehr, mal weniger geschmackvoll

und ausgewogen - eher nicht.
An die [...]

Jeder will mal, jeder darf mal, bei der SZ, wenn es darum geht, der Muslimbruderschaft einen geradezu brüderlichen Dienst zu erweisen, so wie kürzlich erst Tomas Avenarius [1]. Auch Rudolph Chimelli [2] durfte nochmal ran: [3]
Auf dem Tahrir-Platz wurde freilich auch gebetet. Denn der politische Islam ist die einzige strukturierte Kraft der bisherigen Opposition. Obwohl [...]

Summo cum stupore

Das Thema “Doktortitel” hat sich zum Renner entwickelt. Unbedingt mussten Nachfolgeartikel her. Egal, was, Hauptsache: mehr! Und so fühlte sich heute Thorsten Denkler berufen, sein Scherflein beizutragen. [1]

Wie schön muss es doch sein, einen Doktortitel zu führen. So ein “Dr.” vor dem Namen verschafft einem in gewissen Kreisen noch Respekt. Wie blöd muss es [...]

“Halleluja!”

“Halleluja!” Mag es manch einem SZ-Redakteur lautstark entfleucht sein, nachdem Juraprofessor Andreas Fischer-Lescano beschlossen hatte, seine just über die Dissertation Karl-Theodor zu Guttenbergs bei einem Glas argentinischen Rotweins gewonnen Erkenntnisse nicht nur in der von ihm mitherausgegebenen, “links zu verortenden” Fachzeitschrift “Kritische Justiz” herauszubringen, sondern diese Erkenntnisse der Süddeutschen Zeitung zuspielte.
“Halleluja!” Endlich, ja endlich etwas [...]

Ich weiß nicht, ob sie schon einmal vor einem Nachrichtenticker gesessen haben: Es ist die Hölle. Abertausende Nachrichten pro Tag.
schrieb unser Leser “Blog Leser” in seinem Kommentar zu “Krokodilstränen” [1] am 11.02.2011.
Ich verstehe das. Wirklich. Allerdings ist es deshalb umso wichtiger, dass die Redakteure einen geschulten Blick dafür haben, was ausgesiebt werden kann und worüber [...]

Nächste »