Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für Juli, 2010

Recherche ist als Handwerk zu verstehen
und
Recherche hat mit ‘Googlen’ in den meisten Fällen wenig gemeinsam
sagte Hans Leyendecker in einm Telefoninterview mit der Uni Trier.[1]
Man müsse sich auch darüber bewusst sein, dass gute Recherche Zeit koste und man einfach länger als andere arbeiten müsse.
Vielleicht lag es ja am Zeitmangel, dass sein heutiger Artikel zur Entlassung Jörg [...]

Herr Prantl, es reicht! Wir kommen ja gar nicht mehr nach!
Die aktuelle Flut an -Pardon- Unsinn, die einem derzeit in Prantl-Artikeln um die Ohren geschlagen wird, gibt kaum Zeit zum Luftholen!
In

schwardoniert er:  [1]
In vielen Klagen über das furchtbare Unglück in Duisburg kommt das Wort “tragisch” vor. Es ist das falsche Wort. Ein tragisches Ereignis ist [...]

…gleich daneben hört ihr Nachdenken auf: und es beginnt ihr unendlicher leerer Raum und ihre Dummheit.”

…schreibt Friedrich Nietzsche in seinem Werk “Morgenröte” (5.Buch, Nr.564 [1]). Gleichwohl glaubt der Moritatensaenger, dass er damit nicht zur Gänze Heribert Prantl getroffen hat. Den hält der Blogger nämlich nicht für einen großen Geist.
Über unendlich leeren Raum aber verfügt Prantl, [...]

Lieber Moritatensaenger,
die fehlende Stringenz des Christian Rost in seiner Berichterstattung ist nicht weiter verwunderlich. Er versucht es nur dem großen Heribert Prantl nachzueifern, der erst am Wochenende verdeutlicht hat, dass Stringenz nicht mehr zwingend zur Grundausstattung der SZ-Berichterstattung gehört. Wichtig sind viel mehr eine blumige Schreibweise und gute Schlagzeilen. (Und natürlich der “richtige” “Gegner”, gegen [...]

Leise rieselt der Rost. Oder wie anders ist es zu erklären, dass sich das SZ-Journalistchen Christian Rost in seiner “Berichterstattung” vom Prozess gegen Dominik Brunner (so jedenfalls schien das die SZ bisher gern zu sehen) nicht auf eine Todesversion festlegen will. Vor 10 Tagen noch schreibt er:
(Unterstreichung: Moritatensaenger; Klicken auf den Screenshot führt zum Artikel)
Heute [...]

Berichte der Süddeutschen über Militäreinsatze und Kriegsschauplätze erinnern den Moritatensaenger immer ein bissl an die berüchtigten “Spaziergänger” im Englischen Garten. Seit Jahrzehnten wird sich in diesem großartigen Park, diesem grünen Symbol der sprichwörtlichen Liberalitas Bavariae [1], nackt gebadet und gesonnt. Die Sonnenanbeter versammeln sich dazu überwiegend auf der Schönfeldwiese, gelegen zwischen dem Schwabinger Bach (der [...]

Nächste »