Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die 'QualitätZSjournalismus' Kategorie

Wenn es Juden an den Kragen geht, davon sind die meisten Deutschen überzeugt, sind sie selbst dafür verantwortlich. Konnte es schon nur deshalb zur Shoa kommen, weil es dem Internationalen Judentum gelang, „die Völker noch einmal in einen Weltkrieg zu stürzen”, wie der Gröfaz Anfang 1939 schon mal vorbeugend klarstellte, sind es heute die Israelis, [...]

Huberth Rosner ist Oberpfälzer und Hauptfeldwebel bei der Bundeswehr, da neigt man nicht zum Mimosenhaften. Trotzdem fand er es unerquicklich, bei einem Besuch in München auf der Straße zurechtgewiesen zu werden, er solle doch bitte „nicht so viel mit dem Schwanz denken“. Dass die Worte kurz vorm Maximilianeum fielen und die Frau, die Mit-dem-Schwanz-Denken für [...]

Trotz des Terrors und der Drohungen der Taliban haben sich die Menschen in Afghanistan nicht davon abhalten lassen, zur Wahl zu gehen. Gott sei Dank. Aber der Preis war hoch und die Angst dürfte noch viel größer gewesen sein. So gesehen ist das durchaus ein Grund zum Jubel, wie ihn auch sueddeutsche.de ausruft [1]
Die Taliban [...]

Am Samstag, den 24. Juni, starb ein Untersuchungshäftling in einer Zelle der JVA-Landshut. Der Mann hatte im April eine 50-jährige Lufthansa-Stewardess während eines Fluges als Geisel genommen und dabei sowohl sie, als auch zwei zu Hilfe eilende Kolleginnen mit einem Rasiermesser/einer Rasierklinge und durch Schläge und Würgen [1] verletzt. Am letzten Samstag nun randalierte er [...]

“Ende Dezember 2012 berichteten wir an dieser Stelle [auf "Die kalte Sonne"; Anm. Moritatensaenger] über eine Studie von Bromwich et al. in Nature Geoscience zur Erwärmung der Westantarktis, die angeblich dreimal schneller als der globale Durchschnitt abläuft. In der Kurzfassung lesen wir:
‘Here, we present a complete temperature record for Byrd Station, in which observations have [...]

Spätestens seit der unsäglichen Illustrierung einer Buchbesprechung[1]

befindet sich die Süddeutsche Zeitung auf einem Kurs, der mit der euphemistischen Vokabel “unsensibel” beim besten Willen nicht mehr beschönigt werden kann
Nun ist es nicht so, dass sich die Redaktion gerade darin überschlagen würde, diesen Makel (so sie ihn als solchen empfinden sollte) wieder loszuwerden. Um so [...]

Nächste »