Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die 'Es gibt sie noch, die guten Dinge' Kategorie

Es hätt’ nicht viel gefehlt und dem Kastner Bernd wäre so etwas wie investigativer Journalismus geglückt. Da wird in München im März 2014 ein neuer Oberbürgermeister (und ein Stadtrat und Bezirksausschüsse) gewählt und gerade jetzt muss sich ein ungeduldiger Imam mit einem Projekt zu Wort melden, auf dem man bei den Seit’ an Seit’ schreitenden [...]

Ich weiß nicht, liebe Leser, ob Sie schon wussten, dass es auf suedwatch.de eine Rubrik gibt, die “Es gibt sie noch, die guten Dinge” heißt. Die haben wir für Artikel unseres Hausblattes und seiner Derivate, die einfach nur gut sind. Leider wird die Rubrik nur sehr selten beansprucht. Von der SZ, meine ich. Aber heute [...]

Als eifrige Leser unseres Blogs haben sich die Redakteure der Süddeutschen, wenn auch nicht unbedingt Gedanken zu ihrer eigenen Arbeit, so doch welche darüber gemacht, wo denn das wunderbare “Häusl” (für Nichtbayern: Das Toilettenhäuschen) zu finden ist, das unseren Header ziert. Weil ihnen aber die direkte Frage wohl doch ein wenig zu … anrüchig gewesen [...]

Und wie schlimm, dass sich Peter Burghardt solche Sätze nicht ersparen kann….
“Ihre Blogs werden online in 20 Sprachen übersetzt, darunter auf Litauisch, Koreanisch und Chinesisch. Gegner fragen sich, wie das trotz der Beschränkungen geht. Sie werfen ihr vor, Geld aus den USA zu bekommen;”
Wie verbohrt antiamerikanisch muss man sein, um den Verleumdern einer Frau, [...]

Wir hatten ja Charlotte Theile am 5. Dezember erst ordentlich gegen den Strich gebürstet [1], aber nun muss der Nachwuchskraft auch mal zur Seite gesprungen werden. Da verfasst sie gestern einen absolut sauberen und gut recherchierten Artikel [2]…

… und schon taucht irgendeine, noch zwischen den letzten tendenziösen Ergüssen um das Thema Waffen und USA schlafwandelnde [...]

Wann immer ich den Namen des Süddeutsche.de-Panorama-Vizechefs (stimmt das noch, Marc?) lese, geb ich den Pawlowschen Hund. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Irgendwie knattern da des Moritatensaengers Synapsen in Richtung Serrano-Schinken und vor dem geistigen Auge tauchen die Cerdo Ibérico, die Iberischen Schweine auf, wie sie sich in den Weiten der Dehesa der [...]

Nächste »